#rethinking critical care

Die Katheter­innovation für maximale Dichtigkeit

hygh-tec verknüpft einzigartige Kathetertechnik zu einer modular konzipierten Versorgungs­plattform für die Intensivtherapie

hygh‑tec verbindet intelligentes Design mit den außergewöhnlich elastischen Eigenschaften von Polyurethan. Im Fecal Management ermöglicht hygh-tec erstmals einen verlässlich dichten Zugang zum Kolon des Patienten. Damit erschließen sich neuartige, therapeutisch orientierte Anwendungen. Über die kontaminationsfreie Stuhlableitung hinaus, gestattet die transanale Dichtungsmechanik von hygh‑tec auch eine lavageartige Zuleitung von Substanzen ins Kolon.

#rethinking critical care

“Wir haben gelernt, mit unzureichender Katheter-Performance zu leben.
Es ist das Ziel von hygh-tec, das zu ändern.”

Frank Gehres (CEO, Geschäftsführer) und Dr. med. Fred Göbel (Gründer, Geschäftsführer)

 

Stimmen aus der Praxis

  • »Die einzige Drainage, die funktioniert.«

    Sandy Richter, Stationsleitung,
    Intensivstation für Schwerbrandverletzte,
    München Klinik Bogenhausen

  • »Wache Patienten bestätigen bei der Frühmobilisation das angenehme Tragegefühl.«

    Jürgen Noé, ITS Leitung,
    Pneumologische Intensivstation,
    Universitätsklinikum des Saarlandes (UKS), Homburg

  • »Wir hatten zum ersten Mal ein System ohne Stuhlleckage.«

    Wolfram Popp, Stationsleitung,
    Intensivstation 123 mit Brandverletztenzentrum,
    BG-Unfallklinik Murnau

  • »Damit Wundmanagement im Bereich des Os sacrum auch bei dünnflüssigem Stuhl funktioniert.«

    Sebastian Kruschwitz, Fachbereichsleitung Wundmanagement
    Zentrum für Beatmung und Intensivpflege, Berlin

Create your own evidence!

hygh-tec stellt Ihnen das System gerne im Detail vor und begleitet Ihre Testung vor Ort.

Kontakt aufnehmen



hygh-tec empfehlen